Sommertörn 2020 trotz Corona

von levi am 29.03.2021 / in Reisen

Dienstag den 30.06.2020

Am Tag zuvor wird Ikterus eingerichtet / eingeräumt und wir verbringen die erste Nacht an Bord. Um 0700 wird abgelegt, gefrühstückt wird unterwegs und nach 2 Stunden sind wir an der Mühlendammschleuse. Höhe Bahnhof Friedrichstrasse sitzen unser Kinder im Cafe und bei unserer Vorbeifahrt winken wir uns gegenseitig zu.

Weitere 2 Stunden später nehmen wir die Schleuse Plötzensee und gegen 1600 dann Schleuse Nr. 3 in Lehnitz. Um 1945 laufen wir die Marina Marienwerder an und sind angenehm überrascht, das neue Team gibt sich richtig viel Mühe und trotz Corona wird die Versorgung mit Grill und Salaten garantiert.

 

Mittwoch der 01.07.2020

Wieder 0704 abgelegt und schon 0925 am Schiffshebewerk Niederfinow angekommen, kurz gewartet. 36m weiter unten geht die Fahrt durch sehr schöne Landschaft ( Alte Oder, Oderberger See ) weiter. Nach der Schleuse Hohensaaten West fängt es an zu regnen und der Regen begleitet uns noch eine Weile. In Garz Sonnenschein und das übliche Landprogramm, Eis essen und Currywurst mit Pommes und für mich ein frisch gezapftes, alles lecker und sehr freundliche Leute.

Auf der Westoder

Donnerstag den 02.07.2020

Heute mussten wir auf den Hafenmeister warten, um unsere Servicekarte abzugeben. Dadurch blieb auch noch Zeit für den Tante Emma Laden in Garz, um frische Brötchen und andere Lebensmittel zu kaufen. Start 0825 durch das Untere Odertal / Westoder, Stettin bis zum Mühlenkanal in Stepnica (Polen). Dort sind wir nach etwas mehr als 5 Stunden angekommen und haben auch gleich den Mast gestellt.

Mit einem Spaziergang in den Ort haben wir dann den Tag rund gemacht und in der Strandhalle (schönes Selbstbedienungsrestaurant) lecker Barsch und Zander gegessen.

 

Freitag der 03.07.2020

Stepnica los um 0914 und hinter dem Hafen Ziegenort werden die Segel ausgepackt und wir segeln bei unterschiedlichen Windrichtungen und Windstärken, SW-NW, 3-4- 0 -3-4 bis nach Ueckermünde und finden gegen 1600 ein Plätzchen in der Lagunenstadt. Hierher wollte ich schon immer einmal, der einzige Vorteil, man ist in der Nähe des Strandes. Diesen haben wir dann auch noch besucht und es gab Fischbrötchen und ein frisch gezapftes zur Belohnung.

 

Samstag der 04.07.2020

Heute wird es nur ein kurzer Törn, wir steuern Usedom auf Usedom an. Gegen 0900 abgelegt und nach kurzer windiger Überfahrt (SW 4-5) um 1100 am neuen Anleger in Usedom fest.

Stettiner Haff

Zufällig ist der sehr freundliche Hafenmeister da und wir erfahren gleich noch den Code für die sehr guten Sanitärräume. Wir brechen zum Einkauf auf, da muss man ein paar Meter mehr laufen, dann haben wir ein wenig Bewegung.

Super lecker und Corona konform

Im Anschluss leihen wir uns Räder bei Usedomrad aus und machen eine Radtour zum Lieper Winkel, besuchen ein sehr schönes Hofkaffee (lecker Kuchen).

Ein sehr schöner Tag.

 

Sonntag der 05.07.2020

Um 0845 wollen wir den Brückenzug der Zecheriner Brücke schaffen, dazu legen wir 0655 bei Nieselregen in Usedom ab. Im Usedomer See treibt eine Segelyacht, niemand ist zu sehen, wir informieren die DGzRS.

Zecheriner Brücke

Kurzer Ankerstopp vor der Brücke, nach der Brückendurchfahrt nehmen wir nur die Genua. Bei SW 4-5 geht das ganz ordentlich ab und die Fahrt reicht aus um überpünktlich in Wolgast vor der nächsten Brücke anzukommen. Wir müssen sogar noch 30 min warten. Nach dem Brückenzug um 1245 legen wir kurz bei der Bootswerft Horn in Wolgast an, um Fritz und Flo von der Bahn abzuholen. Sie kommen gegen 1320 dort aus Berlin an und später geht die Fahrt nach Karlshagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.