Stettin wir kommen, Ende der Kanalfahrt

von levi / am 14.08.2017 / in Allgemein

Das Schiffshebewerk, die Alte Oder, die Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstrasse und Westoder liegen hinter uns.

Wir haben in der Marina Oderberg, in der Stadt Garz an der Oder Station gemacht. Am Tage war es immer sehr warm und jede Nacht hat es geregnet. Dadurch ist es überall immer feucht und die Mücken gedeihen prächtig. In Garz hat Reffi mit seiner Mare (eine Marieholm 26) uns eingeholt, er ist einen Tag später gestartet. In der Eisdiele in Garz haben wir lecker Eis gegessen und nach einem Bad in der Oder am Imbiss ein frisch gezapftes und Pommes für alle.

10./11. August

Wir sind in Stettin angekommen und machen im „Jacht Klub AZS“ fest. Der Mast muß gestellt werden und ich schicke die Familie in die Stadt zum shoppen. Beim Hafenmeister stellen wir Sabines Fahrrad unter, das wird sie auf der Rücktour hier wieder abholen und radeln.
Am nächsten Tag holen wir noch Lena vom Bahnhof ab sie ist aus Berlin mit der Bahn gekommen und gehen abends beim Brasilianer essen.
Jede Nacht gibt es reichlich Regen und Wind, somit ist unser Liegeplatz ist ein wenig unruhig und wir müssen uns an die Geräusche erst einmal gewöhnen. Besonders schlägt da ein Fall am Mast, wer hat denn das so lose gelassen? Mist das ist das eigene, also im Regen raus und alles richten.
So heute geht es los, wir segeln über den Dabi See in Richtung Oderhaff. Der Wind ist frisch und kommt aus SW, also schiebt er uns ordentlich Richtung Haff. Es setzt Regen ein und der Wind dreht auf W und nimmt zu. Wir müßten auf dem Haff noch einige Stunden gegen an kreuzen und dazu habe ich bei dem Wetter keine Lust, also Kurs auf Stepnica.

Auch hier essen wir wie schon in Stettin lecker Softeis und abends gibt es Salat auf dem Schiff und im Anschluß wird am Nintendo gezockt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.